Page 39 - Gesundheitliche-Auswirkungen-5G
P. 39

STOA | Panel for the Future of Science and Technology Health impact of 5G
Studien am Menschen, Reproduktions- und Entwicklungseffekte
((epidemiologisch* OR Beobachtung* OR "Querschnitt" OR "Fallkontrolle" OR Arbeiter OR Militär OR Bevölkerung OR Kind OR Arbeitnehmer*) AND (EMF OR RF OR 5G OR "Hochfrequenzstrahlung" OR Hochfrequenz OR "elektromagnetisches Feld" OR "elektromagnetische Strahlung") AND (Fortpflanzung OR Entwicklung OR Fruchtbar- keit OR Sperma OR Eierstock OR Schwangerschaft OR "ano genital" OR Östrus)) NOT (Therapie OR Ablation)
In vivo (Nagetiere) und Reproduktions- und Entwicklungseffekte
(("in vivo" OR experimentell OR Tier OR Nagetier* OR Ratte OR Maus OR Mäuse OR Hamster* OR Kaninchen*) AND (EMF OR RF OR 5G OR "hochfrequente Strahlung" OR Hochfrequenz OR "elektromagnetisches Feld" OR "elektromagnetische Strahlung") AND (reproduktiv OR Entwicklung OR Fruchtbarkeit OR Sperma OR Eierstock OR Schwangerschaft OR "ano genital" OR Östrus)) NOT (Therapie OR Ablation).
Wir durchsuchten systematisch die elektronische akademische Datenbank PubMed und das EMF-Portal nach poten- ziell in Frage kommenden Einträgen. Die Suche in PubMed erfolgte am 24. Februar 2020 nach epidemiologischen und experimentellen Karzinogenitätsstudien und am 20. Juli 2020 nach epidemiologischen und experimentellen Stu- dien zu Reproduktionsergebnissen - alle Suchen wurden im Januar 2021 im EMF-Portal aktualisiert. Die ersten 100 Ergebnisse von Google und Google Scholar wurden ausgewertet, um zu prüfen, ob es relevante, nicht doppelte Er- gebnisse gibt. Wir haben auch die Bibliographien der zu diesem Zweck ausgewählten Studien überprüft. Schließlich haben wir Experten auf diesem Gebiet gebeten, unsere Listen zu überarbeiten und zusätzliche relevante Studien vor- zuschlagen.
2.3 Auswahl der relevanten Literatur
Die "Population, Exposure, Comparator and Outcome"-Kriterien (PECO Statement, Morgan et al. 2018) wurden über- nommen, um den Umfang dieser Arbeit und damit die Kriterien für die Auswahl der Literatur klar zu definieren:
Population: HF-exponierte Bevölkerung aus In-vivo-Studien, insbesondere experimentelle Bioassays an Nage- tieren, da sie die besten Vorhersagemodelle für die menschliche Gesundheit darstellen, sowie Arbeitnehmer und die allgemeine Bevölkerung aus epidemiologischen Studien;
Exposition: Exposition gegenüber HF, die in 5G-Netzen verwendet werden, insbesondere die Frequenzen, die von der Europäischen Union als Standard für die Verwendung festgelegt wurden: 450 MHz bis 6 GHz, und 24 bis 100 GHz.
Vergleichsgruppe: unbehandelte Population (Kontrollen) aus experimentellen Bioassays an Nagetieren und, sofern verfügbar, Gruppen von gesunden oder nicht exponierten Kontrollen aus epidemiologischen Studien;
Art des Ergebnisses: besonders besorgniserregende gesundheitliche Auswirkungen, die mit der HF-Exposition in Verbindung gebracht wurden, insbesondere reproduktive Auswirkungen und karzinogene Auswirkungen (Vornoli et al., 2019).
Wir haben alle Arten von Studiendesigns für die Überprüfung berücksichtigt; nicht-originale Studien, Briefe und Kommentare wurden nicht berücksichtigt. Berücksichtigt wurden Peer-Review-Artikel in englischer Sprache, die zwi- schen 1945 und Januar 2021 veröffentlicht wurden. Englisch ist die am weitesten verbreitete Sprache für wissen- schaftliche Veröffentlichungen, und bei Artikeln in anderen Sprachen ist in der Regel eine Zusammenfassung in Eng- lisch verfügbar.
2.4 Screening-Verfahren
Der Screening-Prozess wurde mit der Online-App Rayyan QCRI für systematische Überprüfungen durchgeführt. Die Auswahl der Literatur wurde von zwei Gutachtern durchgeführt, die unabhängig voneinander alle Referenzen in zwei Schritten prüften: Im ersten Schritt wurde die Entscheidung über den Ausschluss/Einschluss auf der Grundlage von Titel und Zusammenfassung getroffen; im zweiten Schritt wurden die Volltexte der potenziell relevanten Artikel gründlich geprüft, um die Übereinstimmung mit den oben genannten PECO-Kriterien zu verifizieren. In der zweiten Phase der Auswahl wurden alle Einschluss-/Ausschlussentscheidungen und alle Zweifel von den beiden Gutachtern diskutiert, gelöst und vereinbart. Die Ergebnisse des Auswahlprozesses werden in den folgenden Abschnitten an- hand von PRISMA-Flussdiagrammen dargestellt (Moher et al., 2009).
16



















































































   37   38   39   40   41